Quelle des Monats

Auf diesen Seiten stellen wir historische Hintergrundinformationen, wissenschaftlich fundiertes Wissen und Streifzüge durch die Geschichte der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino zur Verfügung, welche dem grenzüberschreitenden Forschungsprojekt HISTOREGIO entspringen.

Technologie-transformationen

  • Technologietransformationen im Alpenraum: die Rittnerbahn und die touristische Entwicklung des Hochplateaus zur Zeit des Faschismus

    Das Thema „Straßen- und Transportwesen“ stellt eines der drei Schwerpunktbereiche des Forschungsprojektes zu den technologischen Transformationen im Alpenraum dar. Die Beziehung zwischen Transportwesen und Fremdenverkehr nimmt in diesem Kontext einen prominenten Platz ein. Die zur Veranschaulichung des Themas „Tourismus und Verkehr“ gewählte Quelle von Juli betrifft die Rittnerbahn. Letztere ist ein perfektes Beispiel für die vielen Transportinnovationen wie Zahnradbahnen, Standseilbahnen und Lifte, die ab dem Ende des 19. Jahrhunderts zur touristischen Entwicklung des Alpenraums beitrugen. Das Dokument vom 9. April 1938 hebt auch die faschistische Politik in Bezug auf die Italianisierung Südtirols hervor.

  • Technologietransformationen im Alpenraum: Die Überwindung der Berge – das Konzept früher Gebirgseisenbahnen

    Die HISTOREGIO Quelle des Monats April trägt den Titel “Über Gebirgseisenbahnen” und wurde vom Transportpionier Luigi (oder Alois) Negrelli 1842 verfasst. Er vertritt bereits im Untertitel der kleinen Broschüre die aus damaliger Sicht “bahnbrechende” These, dass es technisch möglich sei, Eisenbahnen “mit Anwendung der gewöhnlichen Dampfwägen als bewegende Kraft über Anhöhen und Wasserscheiden” anzutreiben. Negrelli, ein aus Primiero im heutigen Trentino stammender Ingenieur, strebte mit seinen Projekten die Schaffung eines europäischen Eisenbahnnetzes mit den Alpen als Mittelpunkt an.

  • Technologietransformationen im Alpenraum. Die Entwässerung im Alpengebiet: die Etschregulierung

    Im 19. Jahrhundert erlebten die Talbereiche der Alpen einen radikalen Wandel. Die Flusstäler änderten in dieser Zeit ihre Gestalt von meist unbebauten Mösern hin zu wertvollen landwirtschaftlichen Gebieten. Diese flachen landschaftlichen Bereiche, die aufgrund der Orographie des Alpengebiets begrenzt vorkommen, konnten dank der Korrektur großer Flüsse, der Entwässerung der Talflächen und einer beginnenden intensiven landwirtschaftlichen Bebauung nutzbar gemacht werden. Die Etschregulierung ist beispielhaft für diese Entwicklung.

 

Annexion Südtirols

 

Regionales Nation-Building